Rollenspiele haben eine lange Tradition

Herzlich willkommen auf unserer Seite über Rollenspiele!

Wer sich gerne mit den neuesten Versionen von The Witcher und Divinity seine Zeit vertreibt, wird überrascht sein, wie weit die Entwicklung von Computer-Rollenspielen zurückreicht.

Geschichte der Computer-Rollenspiele

Die ersten Adventures und Rollenspiele wurden Mitte der 70er Jahre von Studenten entwickelt. In dieser Zeit waren Universitäten die einzigen Orte, die über eine ausreichend große Rechnerleistung für solche Spielereien verfügten. Die Studenten hatten offenbar sehr viel freie Zeit, denn um offizielle Projekte handelte es sich bei der Entwicklung von pedit5, dnd und Dungeon nicht. Die Spiele basierten auf einfachen Kampfaktionen und dem Einsammeln gefundener Schätze. Dungeon benutzte sogar schon eine einfache optische Darstellung.

Für Unix-basierte Rechner gab es in den 80er Jahren das erfolgreiche Spiel Rogue. Die optische Darstellung basierte komplett auf ASCII-Zeichen. Der Spieler konnte über eine umfangreiche Ausrüstung verfügen, um das Spielziel dann schlussendlich zu erreichen und ein verschwundenes Amulett zu bergen. Der Reiz des Spieles bestand darin, dass jede neue Partie durch Zufallsgeneratoren neu aufgebaut wurde. Obwohl die Regeln und die Grafik sehr simpel waren, konnte das Spiel viele Spieler begeistern. Rogue wurde auch zum Urvater von ähnlichen konzipierten Spielen.

Auch in den folgenden Jahren gab es immer wieder Spiele, die über lange Zeit hinweg den Trend auf dem Markt vorgaben, Beispiele hierfür sind Ultima und Wizardry. Aus heutiger Sicht waren die Handhabung und die Grafik primitiv, die Spiele könnten nicht lange mit modernen Varianten mithalten. Aber das hier zum Einsatz gekommene taktische Kampfsystem, das auf mehreren Runden basierte, entwickelte sich bereits damals zu einer Art Standard, an den noch viele moderne Spiele angelehnt sind.

Weitere Meilensteine

Auch wenn es kaum möglich ist, eine komplette Übersicht über historische und moderne Rollenspiele zu erstellen, gab es doch immer wieder Meilensteine in der Entwicklung. Einige davon werden hier vorgestellt.

Dungeon Master

Das 1987 erschienene Spiel war eines der ersten Spiele mit Echtzeitmodus. Die Spielhandlung fand in einem unterirdischen Verlies statt, das wie ein Labyrinth angeordnet war. Diese Spielidee war das Vorbild für ein eigenes Genre ähnlicher Spiele. Dungeon Master selbst war ausgesprochen erfolgreich. Jeder zweite Besitzer eines Atari ST hat sich auch dieses Rollenspiel zugelegt, ein Bestseller für den Hersteller.

Diablo

Die erste Version dieser erfolgreichen Reihe erschien 1996 und stellte den Durchbruch der Action-Spiele dar. In Labyrinthen auf verschiedenen Ebenen gilt es gegen Monster zu kämpfen, um später im finalen Kampf den mächtigen Dämon Diablo zu besiegen. Auf dem Weg zu Diablo sammelt man Erfahrungspunkte für verschiedene Charaktereigenschaften. Im Vergleich zu frühen Spielen finden sich hier deutlich mehr Optionen und Spielvarianten.

World of Warcraft

Der letzte und bisher bedeutendste Meilenstein in dieser Reihe stammt aus dem Jahr 2004 und ist bislang das erfolgreichste Computerspiel aller Zeiten. Wer bei dem Multiplayer-Online-Spiel eine Rolle spielen möchte, muss World of Warcraft abonnieren und monatlich eine Gebühr entrichten. Dafür bekommt man dann auch eine Menge Action und mit den vielen Erweiterungen immer wieder Abwechslung geboten.